MEDICAL WELL Infektionsschutz

MEDICAL WELL Infektionsschutz

Ein Programm, mit dem wir Erfolge bei der Vermeidung von Infektionen erkennbar machen

Das MEDICAL WELL-Infektionsschutz-Programm besteht aus drei Teilen:
A] Infektionsprävention
B] Vermeidung bakterieller Resistenzen gegen Antibiotika
C] Intervention

A] Infektionsprävention
Die Infektionsrate in der MEDICAL WELL CLINIC DRESDEN beträgt nur etwa 0,2 %, also rund zwei Patienten von 1.000. Diese Rate ist 10 bis 30 Mal günstiger als in den meisten chirurgischen Abteilungen in Deutschland. Die wenigen Infektionsfälle waren spätestens nach drei Wochen vollständig ausgeheilt. NIE kam es zu einer Infektion mit einem multiresistenten Krankenhauskeim! Darum kann sich die MEDICAL WELL GmbH, der Träger der MEDICAL WELL CLINIC DRESDEN, ein Versprechen für Ihre Gesundheit bei Infektionen leisten. Diese Zusage vermittelt unseren Patienten Vertrauen in die medizinische Hygiene und finanzielle Sicherheit.

B] Vermeidung bakterieller Resistenzen gegen Antibiotika
In der kosmetisch-ästhetischen Chirurgie ist der reichliche Einsatz von Antibiotika üblich. Damit nur nichts bei einer „Luxus-Operation“ geschehe.
Wir vermeiden Infektionen. Darum verzichten wir auf Antibiotika im operativen Alltag. Um vielleicht eine einzige Infektion zu vermeiden, müssten wir 500 Patienten mit Antibiotika behandeln (Number Needed to Treat NNT = 500). Das steht in keinem Verhältnis zu den Risiken, die durch Antibiotika ausgelöst werden. Antibiotika verfügen – neben der unbestreitbaren Bedeutung für den Fortschritt der Medizin seit 80 Jahren – über mögliche Nebenwirkungen: Nerven- und Gewebeschäden, Veränderung der körpereigenen Keimflora (Mikrobiota), Entwicklung lebensbedrohlicher bakterieller Resistenzen. Jeder Patient durchläuft einen Schaden, wenigstens an seinem Mikrobiom  (Number Needed to Harm NNH = 1), um vielleicht bei einem von etwa 500 eine nicht gefährliche Infektion zu vermeiden. Darum setzen wir prophylaktisch keine Antibiotika ein.
Weltweit leiden Menschen unter bakterieller Resistenzbildung, mit jährlich mehr Todesfällen als infolge Covid-19. Das ist die Kehrseite des Fortschritts. Darum ist der Verzicht auf Antibiotika für unsere Patienten – und für das Gemeinwesen – so wichtig.

C] Intervention
Das Versprechen im Rahmen des MEDICAL WELL Infektionsschutz-Programms gilt für eine kostenlose, bis zu 4-wöchige Behandlung im Falle einer Infektion, soweit die Infektion auf eine Operation in unserer Klinik rückführbar und die Behandlung in der MEDICAL WELL CLINIC DRESDEN durchführbar ist. Die Zusage betrifft die erforderlichen Beratungen und Behandlungen, Laboruntersuchungen, Medikamente, Verbände und ggf. die stationäre Betreuung in der MEDICAL WELL CLINIC DRESDEN bis zu Gesamtkosten von 15.000,- €.

Das MEDICAL WELL-Infektionsschutz-Programm klingt wie Medizin der Zukunft – schon heute verfügbar.

FUT & FUE: Unterschiede und Vergleich

Kritische Bewertung der FUE und FUT-Methode im Vergleich

Problem des unkontrollierten Schneidens:

FUE-Methode

Es werden Bohrer mit einem Durchmesser von 0,8-1,2 mm verwendet. Je kleiner der Bohrer ist, umso häufiger kommt es vor, dass Transplantate durchtrennt werden, weil der Bohrvorgang unter der Haut nicht direkt einsehbar ist. Die Haare wachsen zwar wieder nach, aber es entstehen unnötige kleine Bohrlöcher. Die gesamte Schnittlänge bei der FUE-Methode wird nur selten bedacht. Es lohnt sich einmal nachzurechnen: nehmen wir eine Transplantation von nur 1000 Haartransplantaten an, die mit einem 1 mm Bohrer gewonnen werden sollen. Der Umfang der runden Schneideklinge des Bohrers beträgt 2 Pi mal r, das sind 3,14 mm. Die gesamte Schnittlänge beträgt also 3140 mm oder 314 cm oder 3,14 m. Der Bohrer wird im sichtbaren Verlauf des vorstehenden Haares angesetzt und ausgerichtet. Die Schnittkante in dieser Gesamtänge ist in 2 bis 3 mm Tiefe beim Bohren nicht direkt einsehbar und die Haarwurzeln sind durch die Haut nicht sichtbar. Demzufolge kommt es immer in einem bestimmten Prozentsatz zu Transsektionen, also durchgeschnittenen Haaren oder durchgeschnittenen Wurzeln. Um auf die geplanten 1000 Haartransplantate zukommen, müssen mehr Bohrungen durchgeführt werden. Weitere 100 Bohrungen bedeuten also 31,4 cm zusätzliche Schnittlänge. Wenn wir die FUE-Methode durchführen, wählen wir gerne den 1,2 mm Bohrer, weil hier die Chance einer Transsektion geringer ist und gegebenenfalls der gewonnene Hautzylinder unter dem Mikroskop, also unter Sicht, in mehrere Haarfollikel geteilt werden kann.

FUT-Methode

Für 1000 Transplantate braucht man einen Hautstreifen von etwa 13 cm Länge und 1,2 cm Breite. Die Übersicht bei der FUT-Methode mit dem Skalpell ist viel besser. Die „unkontrollierte“ Schnittlänge beträgt nur 28,4 cm (2×13 plus 2×1,2). Das entspricht bei der weniger als 1/10 der unkontrollierten Schnittlänge bei der FUE Methode. Das Herauspräparieren der Haartransplantate erfolgt unter einer Vergrößerungsoptik bei scharfem Licht und schont hundertprozentig jede einzelne Haarwurzel. Der Verlust an Transplantaten ist wesentlich geringer. Es werden mehr vollkommen intakte Haarwurzeln transplantiert.

Problem des Anwachsens (Take Rate) der transplantierten Haarwurzeln

FUE-Methode

Mehr oder weniger Haarwurzeln werden Methoden bedingt bei der „blinden“ Entnahme durch Bohrung verletzt. Man muss wegen der Knappheit alle verfügbaren Haarwurzeln nehmen und die Anzahl der Bohrungen so gering wie möglich  halten. Der Stammzellen tragende Fettanteil um die Haarwurzeln herum ist oft sehr gering ausgeprägt. Aus beiden Umständen ergibt sich eine geringere Anwachsrate als bei der Hautstreifen Methode.

FUT-Methode

Bei dieser Methode werden zehnmal weniger Haarwurzeln beim Heraustrennen verletzt. Weil die Haarwurzeln unter Sicht und gutem Licht und unter Vergrößerung einzelnen aus dem Hautstreifen präpariert werden, kann darauf geachtet werden, das die Haarwurzeln in genügend Fettgewebe eingebettet bleiben. Die im Fettgewebe enthaltenen Stammzellen sorgen für eine rasche Blutgefäßversorgung und damit für ein gesichertes Anwachsen.

Problem der Narbenbildung

FUE-Methode

Auch die Bohrlöcher hinterlassen (im besten Falle) kleine punktförmige Narben. Wir beobachten manchmal bei außer Haus operierten Patienten überraschend große runde Narben im Gebiet der ehemaligen Bohrlöcher, vermutlich nach Infektionen. Außerdem besteht wohl die Neigung, wegen der vielen verletzten Haarwurzeln, mehr Bohrlöcher anzusetzen als ursprünglich geplant. Daraus resultiert dann das Bild eines sogenannten „Mottenfraßes“. Die Haare sind an diesen Stellen stark ausgedünnt und die Narbenflächen werden sichtbar. Wir in der Medical Well Clinic verfügen über eine Methode, die eine ungestörte, nahezu Narben freie Heilung absichert, ohne Infektionen.

FUT-Methode

In den allermeisten Fällen ist die resultierende Narbe bei dieser Methode ein feiner Strich, der unter einer Haarlänge von mehr als 1 cm nicht auffällt. Wenn ein Patient nach der Haartransplantation seine Haare kürzer als 10 mm tragen will, soll er die FUE-Methode erwägen. Dieser Fall ist aber sehr selten, weil die Haare erst ab einer Länge von etwa 5 cm aufwärts ein volles Volumen als Frisur entwickeln. Die meisten Patienten nach Haartransplantation tragen ihre Haare mit einer Länge von mehr als 4 cm.

Problem der Haarausdünnung (Rarefizierung)

FUE-Methode

Vorsichtig und mit Bedacht durchgeführt,  erkennt man kaum eine Haarausdünnung. Weil die Methode bei der Haargewinnung nicht so ergiebig ist, besteht aber häufig die Neigung mehr Bohrungen durchzuführen, als ursprünglich berechnet und geplant. Dann kommt es (evtl. vorübergehend) zu einem sichtbaren Verlust der ursprünglichen Haardichte.
Wir in der Medical Well Clinic vermeiden die sichtbare Haarausdünnung.

FUT-Methode

Die Entnahme eines Streifens von maximal 1,4 cm Breite führt nicht zu einer Verdünnung der Haardichte. Die resultierende Narbe ist im Allgemeinen sehr fein und selbst für den Friseur nicht mehr sichtbar.

Problem des Preises

Die FUE-Methode ist aufwendiger und darum ist der Preis für die Transplantation um 20 {c3d12f0860698105abb94d83fbe3437d6362dd51a47d2523726ce32062d6cf9c} höher als bei der FUT-Methode

Die Transplantation

Unabhängig von der Entnahmemethode erfolgt die eigentliche Transplantation in der Medical Well Clinic mit einem halbautomatischen Gerät, dem Implanter der neuesten Generation. Dabei wird die Herstellung der Aufnahmeöffnung für das Transplantat und das Einführen des Transplantates in diese Öffnung in einem Arbeitsschritt vollzogen. Operationen nach der FUE-Methode fordern Patienten mehr Geduld ab. Operationen mit der Hautstreifen-Methode erlauben dem Patienten eine zwischenzeitliche Pause von etwa eineinhalb Stunden, in der er sich in seinem Zimmer, zum Beispiel auf dem Bett ausruhend, aufhalten kann. Er wird dort bewirtet.

Seit der 1. Haar-Transplantation unseres Chefarztes vor über 30 Jahren ist es noch nie zu einer postoperativen Infektion gekommen. Bestimmte Maßnahmen sorgen dafür, dass während der Wundheilung die für Narbenbildung verantwortlichen Fibroblasten unterdrückt werden. Weitere Maßnahmen garantieren eine höchstmögliche Anwachsrate von annähernd 100 {c3d12f0860698105abb94d83fbe3437d6362dd51a47d2523726ce32062d6cf9c}. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und der gesamte Verlauf der Transplantation ist nicht schmerzhaft. Am Ende der Operation verlassen die Patienten den OP ohne auffälligen Verband.

Beide hier besprochenen Methoden führen schließlich zur Transplantation follikulärer Einheiten (FUT Follicular Unit Transplantation).

Zusammenfassung:

  • Die FUE-Methode ist teurer, mit einem Verlust an wertvollen Haarwurzeln behaftet und weniger effektiv.
  • Trotzdem gibt es Situationen in denen die FUE-Methode ihre Berechtigung hat. Zum einen kann damit die letzte nach Haartransplantation verbleibenden Narbe vollständig versteckt werden. Zum andern kann in einer Megasitzung das vorhandene Haar entsprechend einem zuvor geplanten Hairline Designs auf der behaarten Kopfhaut und auf den Kahlstellen gleichmäßig verteilt werden.
  • Nach einer gut durchgeführten FUE Behandlung kann der Patient seine Haare sehr kurz tragen.
  • Der Patient, der sich für die FUE Methode entscheidet, muss sich darüber klar sein, dass seine Haare großflächig auf 1 mm Länge rasiert werden müssen.
  • Die Hautstreifen-Methode ist ergiebiger, schonender für die knappen Haarwurzeln und preisgünstiger sowie für den Patienten während der Operation weniger anstrengend.
  • Es kann in seltenen Fällen eine gut sichtbare Narbe verbleiben. Meistens aber ist die Narbe so fein, dass sie selbst dem Friseur nicht auffällt.

Weiterlesen: Wichtigste Erfolgsfaktoren bei der Haartransplantation

Erfolgsfaktoren bei der Haartransplantation

Wichtige Erfolgsfaktoren bei Haartransplantationen

Wichtige Erfolgsfaktoren für das optimale Gelingen von Haartransplantationen liegen in medizinisch-technischen und handwerklichen Komponenten. Die Medical Well Clinic ist besonders stolz darauf, auf Kompetenz im Bereich der Transplantation-Medizin verweisen zu können, die bis zu ihren Ursprüngen zurückreicht. Mit Dr. Michael Meinking leitet ein Arzt das Haarteam, der als Leiter eines Expertensystems (KI-Programm) für Transplantationschirurgie am Universitätsklinikum München-Großhadern Grundlagenforschung betrieb. Er hat seine Erkenntnisse in die Entwicklung des Medical Well Hair Konzeptes eingebracht und in den Folgejahren konsequent weiterentwickelt.

Daraus entstehen dem Patienten konkret fassbare Mehrwerte. Fachwissen und ein eingespieltes siebenköpfiges Transplantation-Team ermöglichen, eine große Haartransplantation bis ca. 2.000 Transplantaten in nur einer Sitzung durchzuführen. Die Minimierung der Zeit zwischen Transplantatentnahme und Wiedereinsetzung der follikulären Einheiten (FU), die sachgerechte, sterile Zwischenlagerung der Haarfollikel in gekühlter Nährlösung sowie ein speziell entwickeltes Wundheilungskonzept und der Einsatz von Wachstumsfaktoren, ermöglichen minimale Verluste von Haarwurzeln bei gleichzeitig oft nahezu 100-prozentigen Anwachsraten. Mit einem naturnahen Verfahren werden Infektionen verhindert und mit dem Implanter gelingt das Öffnen  der Haut und das Implantieren der Haarfollikel in einem Arbeitsschritt. Die Transplantation-Narben sind unsichtbar.

Sowohl die moderne Methode der Follikuläre Einheit Exzision (follicular unit excision, FUE-Methode) als auch die Strip-Entnahme mit Präparation der follikulären Einheiten unter dem Mikroskop (follicular unit transplantation, FUT-Methode) ist gängige Praxis in der Medical Well Clinic Dresden. Als Besonderheit verwenden wir schon seit Jahren Implanter. Diese halb automatischen Geräte erleichtern die Transplantation für die Patienten, weil die Phase des Einsetzens verkürzt wird. Wir setzen bis zu 750 Implantate in einer Stunde ein. Das Haarteam der Medical Well Clinic Dresden besteht aus sechs Haar-Assistenten plus zwei Ärzten  und kann große Transplantationen von ca. 2.000 Transplantaten an einem Tag oder kleinere Transplantationen bis zu 800 Transplantaten zeitlich versetzt parallel durchführen. Die Unterstützung der körpereigenen antimikrobiellen Peptide hilft zuverlässig bei der Vermeidung von Infektionen.

Phasenwinkel Alpha

Phasenwinkel Alpha

Der Phasenwinkel alpha ist ein wissenschaftlich abgesicherter Wert für die Beschreibung des Allgemeinzustandes des Körpers eines Menschen. Er wird aus Messwerten der bioelektrischen Impedanz errechnet. Bei einem fehlernährten oder kranken Menschen kann der Phasenwinkel nicht hoch sein. Am besten eignen sich Verlaufsmessungen zur Beurteilung eines Individuums. Reaktionen auf therapeutische Interventionen können mit dem Phasenwinkel überprüft werden.

Die Intensivmedizin und die Transplantationsmedizin beginnen seit einigen Jahren den Wert der Bioelektrischen Impedanzanalyse (BIA) und des Phasenwinkels alpha zur Beurteilung der Überlebenswahrscheinlichkeit der Patienten und der Transplantate zu erkennen.

Weil auch Ärzte aus dem Bereich der Dialysemedizin (Behandlung chronisch Nierenkranker) die Qualität einzelner Dialysen immer häufiger mit der BIA evaluieren, begreifen sie als Internisten den allgemeinen Wert dieser Messmethode für die Behandlung vieler Krankheiten und die Bewertung von körperlichen Zuständen. So ist es zu erklären, dass in den letzten 3 Jahren eine rasante weltweite Zunahme an wissenschaftlichen Publikationen über die Messung der bioelektrischen Impedanz zu verzeichnen ist.

In der Medical Well Clinic Dresden besteht mit der BIA seit 1996 Erfahrung bei über 12.000 Messungen. Die BIA dient uns als Entscheidungsgrundlage bei jeder größeren Operation.

Klinikzulassung

Unsere Klinikzulassung

Die Medical Well Clinic ist die einzige zugelassene Fachklinik für Venen und plastisch-ästhetische Chirurgie in Dresden und ist als private Krankenanstalt nach § 30 GewO konzessioniert. Sie unterliegt damit einer Reihe kontrollierender Rechtsverordnungen, zum Beispiel regelmäßigen Überprüfungen durch das zuständige Gesundheitsamt.

Neben den eigenen Bemühungen der Klinikleitung um Einhaltung hoher Hygiene- und Operations-Standards* gibt die Kontrolle durch öffentliche Behörden dem Patienten zusätzliche Sicherheit.

Hingegen ist der Begriff „Praxisklinik“ nicht geschützt und beschreibt eine Kassenarzt-Praxis mit Betten zur kurzfristigen Überwachung nach kleineren ambulanten Operationen. Auch der Begriff „Tagesklinik“ ist nicht mehr geschützt. Er stand ursprünglich für die Betreuung älterer, hilfebedürftiger Menschen während der Tageszeit. Weder in einer „Praxisklinik“ noch in einer „Tagesklinik“ dürfen Patienten über Nacht (klinisch) betreut werden. Dafür bedarf es einer Konzessionierung nach Paragraf 30 Gewerbeordnung und Zulassung als private oder öffentlich-rechtliche Krankenanstalt. Der Wortanteil -klinik in beiden Begriffen leitet Patienten fehl und wird von einigen Ärzten bewusst irreführend verwendet. Wird eine Klinik-ähnliche Betreuung in einer „Praxisklinik“ oder „Tagesklinik“ durchgeführt, z. B. mit Betreuung über Nacht, macht sich der verantwortliche Arzt abmahn- und strafbar.

Wenn in einer Institution ohne Klinik-Zulassung unter dem Label „Klinik“ operiert und behandelt wird, mit Klinik-artiger Versorgung, würde im Schadensfall keine Versicherung eintreten. Lassen Sie sich im Zweifelsfall zu Ihrer eigenen Sicherheit die amtliche Bestätigung der Klinik-Zulassung vorlegen.

Zulassung (Konzessionierung) der MEDICAL WELL CLINIC DRESDEN als Klinik und private Krankenanstalt:
Regierungspräsidium Dresden 33-4412.70/2001-04

*Während des Bestehens der Medical Well Clinic Dresden seit 2002 gab es nur fünf Fälle einer unmittelbar postoperativen A1-Infektion ohne nachhaltige Schäden. Krankenhaus-Keime sind nicht in Erscheinung getreten. Auf den Einsatz von Antibiotika kann vollständig verzichtet und das Mikrobiom unserer PatientInnen geschont werden.